Balkonien im Herbst – fünf Tipps für einen gemütlichen Balkon in der kalten Jahreszeit

Die Tage werden spürbar kürzer und die Gelegenheiten, ein paar Sonnenstrahlen auf dem Balkon einzufangen, immer seltener. Das muss jedoch noch lange kein Grund sein, Ihrem Balkon für die kommenden Monate den Rücken zu kehren. Mit diesen fünf Tipps können Sie es sich auch im Herbst und im Winter auf dem Balkon gemütlich machen.

1. Die richtige Grundlage schaffen und kalte Füße vermeiden

Vor allem ältere Steinböden können bei niedrigen Temperaturen schnell für kalte Füße sorgen und sind zudem nicht sehr ansehnlich. Die Lösung: Holzboden. Ein schicker Holzbelag überzeugt nicht nur durch seine Optik, sondern auch durch seine Langlebigkeit und wärmenden Eigenschaften. Besondere handwerkliche Fähigkeiten sind dafür nicht notwendig, wenn beispielsweise auf ein klickbares Bodenrost zurückgegriffen wird. Qualitativ hochwertige Outdoor-Teppiche verstärken zumindest auf überdachten Balkonen den wärmenden Effekt und sorgen für den nötigen Wohlfühlfaktor.

balkon holzdielen

2. Mit geeigneten Pflanzen zum immergrünen Balkon

Auf etlichen Balkonen bleiben die Pflanzkübel und Balkonkästen über die Wintermonate hinweg leer, was zumeist für ein recht trauriges Bild sorgt. Dabei ist es selbst in der kalten Jahreszeit möglich, einen begrünten Balkon zu haben. Blühende Winterheide, Efeu, Herbstastern, Chrysanthemen, Winterschneeball oder auch gelber Winterjasmin eignen sich hervorragend, um Ihren Balkon auch in den kommenden Monaten lebendig wirken zu lassen.

3. Balkonmöbel, die zum Verweilen einladen

Wichtig bei der Wahl des Balkonmobiliars ist vor allem, dass es witterungsbeständig ist und zudem ansprechend aussieht, um dort selbst dann gerne noch Zeit zu verbringen, wenn es etwas kühler ist. Erneut stellt Holz als Material eine gute Wahl dar. Neben den richtigen Möbeln sollte der Kuschelfaktor bei Wind und Kälte nicht vernachlässigt werden: Kissen und Decken, beispielsweise aus Wolle, sind daher unerlässlich.

4. Für angenehme Temperaturen sorgen

Doch selbst mit ausreichend Kissen und Decken kann es vor allem am Abend doch recht kühl werden. Um sich dennoch auf einen gemütlichen Balkon verlassen zu können, auf dem beispielsweise auch Gäste verweilen möchten, kann sich eine Outdoor-Heizung lohnen. Elektrische Infrarot-Heizstrahler sind eine effiziente und umweltschonende Variante, da hierbei nicht die nur Umgebungsluft Schicht für Schicht erwärmt wird, sondern direkt der Körper, sobald die Infrarotstrahlung auf die Hautoberfläche trifft.

5. Der dunklen Jahreszeit mit der richtigen Beleuchtung trotzen

Ein geeignetes Lichtkonzept, insbesondere diffuses Licht, rundet den Gemütlichkeitsfaktor Ihres Herbst-/Winterbalkons ab. Konkret bedeutet das, dass eher mehrere kleine Lichtquellen zum Einsatz kommen sollen. Dabei können praktischerweise auch die bereits genannten Wärmequellen Teil des Lichtkonzepts sein.